Como

Como

Die Stadt zwischen See und Gebirge

Gassen von ComoEingebettet zwischen dem See und dem imposanten Gebirge liegt Como in lieblicher Position am westlichen untersten Ufer des Comersees. Rund um den Ort steigen die Erhebungen auf.
Vom touristischen Gesichtspunkt her gesehen ist Como eine günstige Ausgangsbasis für kleinere Ausflüge. Mit dem Boot erreicht man ebenso verschiedene Sehenswürdigkeiten und Ziele und kann am Abend wieder zurück sein.
Die Stadt hat ca. 85.000 Tausend Einwohner und liegt zudem 45 km nördlich von Mailand und direkt an der Grenze zur Schweiz.
Auch in der Stadt Como fehlt es keinesfalls als Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsmöglichkeiten wie zum Beispiel der Palio del Baradello.
Die schöne Seepromenade lädt zum Schlendern und Entspannen ein und innerhalb der mittelalterlichen Mauern wartet eine Vielzahl von geschichtlichen kulturellen und künstlerischen Zielen auf einen Besuch. Viele Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet der Dom Santa Maria Maggiore und der anliegenden Broletto, ein Gebäude aus grauem, weißem und rotem Marmor, das ebenso wie der danebenstehende Stadtturm auf das 13. Jahrhundert zurückgeht.
Der Dom präsentiert sich mit einer gotischen Fassade aus dem 15. Jahrhundert, Skulpturen von Giovanni Rodari und seinen Söhnen sowie einer Fensterrose von Luchino Scarabota.
Der Bau wurde im Jahr 1396 von Lorenzo degli Spazzi eingeleitet und erst im Jahre 1740 mit der Kuppel von Filippo Juvara vollendet.
Como ist einer der lebhaftesten und blühendsten Städte der Lombardei. Die Umgebung lädt zudem zu Wanderungen ein.
Mit der historischen Standseilbahn gelangt man von Como nach Brunate, einem idyllischen Bergdorf mit wunderbarer Aussicht.